Wie Fake-Influencer und Fake-Agenturen dir das Geld aus der Tasche ziehen

Seit letzten Monat ist unsere Agentur auch in die Instagram-Gefilde reingewachsen.

Wir haben seit Jahresbeginn an zahlreichen Workshops und Kursen teilgenommen um unser Wissen rund um Instagram auf den allerneusten Stand zu bringen und unseren Kunden die mit Abstand besten Dienstleistungen anbieten zu können.

Und wie bei jedem neuen Einstieg sind wir auch hierbei auf Probleme gestoßen.

Doch anders als es die klassischen Sachen wie mangelndes Vertrauen, mangelnde Expertise oder zu wenig Case-Studies sind, sind wir dieses Mal auf echten Betrug gestoßen der massenhaft auf Instagram passiert.

Hierbei meine ich nicht einfach nur Fake-Gurus die mit ihrem goldenen Wissen dich schnell zum Millionär machen wollen, sondern arglistig betrügerische Handlungen die darauf abzielen dir unter falschem Vorwand das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Ich spreche hierbei von zwei großen Problemen:

1. Fake-Agenturen und Fake-Social-Media-Betreuer

2. Fake-”Influencer”

Dabei haben beide nur eines im Sinn. DEIN Geld!

Beide haben als Zielgruppe dich gewählt. Einen Selbstständigen oder Unternehmer, der mehr Reichweite will, mehr Follower und weniger Arbeit. 

Ersterer will dabei deinen Account verwalten und mit Menschen interagieren um dir mehr Follower zu bringen. Tut er aber nicht (später mehr dazu).

Letzterer versucht dir mit seinem Account voller gekaufter Follower seine “Reichweite” zu verkaufen. Die er nicht hat.

Während es hierbei nicht so krass wie beim Twitter Skandal 2018 (Bot Accounts durch Identitätsdiebstahl) ist, schadet dies und zielt vor allem auf gutgläubigen Unternehmer ab, die tatsächlich organische Reichweite erzielen wollen.

Große Marken und etablierte Agenturen haben es bereits verstanden. Sie bezahlen Influencer mittlerweile weder für einen Post, noch für ihre Follower oder ihre Reichweite. Sie analysieren mittlerweile ganz genau jeden Influencer-Account auf Fake-Follower und Fake-Engagement und kündigen sofort die Zusammenarbeit, sollte ein Influencer gegen die Regeln verstoßen und betrügen.

Doch bei kleinen Unternehmen und dem Mittelstand ist das Problem leider noch nicht auf dem Schirm. Dabei ist es sehr wahrscheinlich, dass sie bereits gutes Geld für Fake-Agenturen verbrennen.

Vielleicht fragst du dich: Was heißt Fake-Agenturen? Ich bekomme doch mehr Follower. Also lass uns mal das Problem im Detail betrachten.

Was sind Fake-Agenturen?

Fake-Agenturen sind Accounts, die sich mit Bots oder einfach nur gekauften Fake-Accounts ihren sozialen Status erkaufen und erschleichen und damit Kunden vormachen, sie hätten Ahnung von Social Media Marketing und können auch ihrem Account zu Wachstum verhelfen. 

Dabei gehen diese Leute sehr betrügerisch vor.

Man verspricht hierbei den Kunden stets organisches Wachstum und man würde sich mit Postings und echtem Engagement um den Account kümmern.

Das Problem dabei:

Genau wie bei ihren eigenen Accounts setzen sie auch beim Kunden billige 10$ Bots ein und kaufen Fake-Engagement (Likes und Kommentare) ein um dem Kunden vorzugaukeln, dass der Account super wachsen würde.

Was er leider nicht tut.

Und sollte der Bot mal nicht schnell genug sein, oder der Kunde nicht zufrieden mit dem Ergebnis, dann kauft man einfach für einen 10er einige Fake-Follower und etwas Fake-Engagement ein.

Am Ende ist die “Agentur” und das Fake-Engagement weg. Der Kunde hat aber seine Tausende von Bots bei sich hängen und läuft sogar Gefahr, dass sein Account abgestraft oder sogar gebannt wird. Ganz davon zu schweigen, dass der Kunde tausende von Euro los ist.

Das ist in meinen Augen bereits massiver Betrug.

Was aber eine Nummer krasser ist, ist das folgende Szenario:

Was sind Fake-Influencer?

Fake-Influencer erstellen sich einen hübschen Account mit einem netten Feed und kaufen sich Follower ein (bis zu 70% und mehr). Anschließend schmeißen sie ihren Kommentar-Bot an und dieser bettelt dann unter jedem Profil in den Kommentaren nach einer Kooperation um seine „Reichweite“ als „Influencer“ zu verkaufen.

Und hierbei machen sie gewaltige Gewinne. Denn Follower einzukaufen ist einfach, schnell und günstig. Zwischen 3$ – 8$ kosten 1000 gekaufte Follower. Und damit das auch echt auch den allerersten Blick wirkt kauft man sich auch noch ein paar Likes und Kommentare für rund 12 Cent pro Kommentar und 4$ – 9$ pro 1000 Likes ein.

Und sie werden noch trickreicher.

Beim Einkauf von Kommentaren gibt es heutzutage sogar die Möglichkeit eigene, selbst verfasste Kommentare hochzuladen, die dann von den Fake-Followern gepostet werden, sodass es für unerfahrene Unternehmer umso schwerer festzustellen ist, ob der Account Fake oder echt ist.

Anschließend versuchen sie ihre “Reichweite” nach einem alten Model an unerfahrene Unternehmer und Selbstständige zu verkaufen. 

Hierbei versuchen sie Cost per Post basierend auf die Anzahl ihrer Follower durchzusetzen. Als Beispiel: Sagen wir ein “Influencer” hat 100.000 Follower und es wird eine CPM (Cost per 1000) von 10€ vereinbart. Dann würde dich nur ein Post rund 1000€ kosten. Meistens wird aber versucht dir gleich 3 – 5 Feed Posts zu verkaufen und dazu auch noch ein paar Story Beiträge. Da kommt eine sehr hübsche Summe zusammen.

Große Konzerne haben bereits auf dieses vorgehen reagiert und das gesamt Preismodel in der Zusammenarbeit mit Influencern geändert.

Agenturen wie Fohr, Collective Bias, Ahalogy oder Peersway arbeiten mittlerweile mit fixen CPM Preisen unabhängig von der Anzahl der Follower und ziehen sich im Anschluss die Impressionsdaten aus der Instagram Business-API und den Screenshots der Instagram Business Accounts.

So können solche Betrugsfälle gar nicht erst zustande kommen.

Doch für kleine Unternehmen, Selbstständige und oftmals auch den Mittelstand ist es nicht so einfach API-Daten rauszuziehen um die Impressionsdaten zu analysieren.

Aber schauen wir uns doch mal an, wie genau Fake Agenturen dir als Unternehmer/in schaden.

Wie schaden mir Fake-Agenturen?

Wie bereits erwähnt nutzen Fake Agenturen ausschließlich Bot um deinen Instagram Account zu “verwalten”.

Für einen effektiven Preis von 5$ – 10$ pro Monat die diese “Agenturen” für die Bots zahlen, zahlst du einen Preis von meist 50$ – 350$ in krassen Fällen sogar bis zu 1000$ pro Monat.

Das ist der 100-fache Preis für einen Service der dir langfristig nur schadet.

Den bei einem Bot-Service sammelst du zum einen selber viele Bot-Follower. Diese interagieren vielleicht hin und wieder mit deinen Inhalten, doch werden sie niemals deine Kunden. 

Außerdem straft Instagram regelmäßig unauthentische Aktivitäten (wie Bot-Accounts) ab und kann diese sogar vollkommen blockieren.

Was dann hinzukommt ist, dass deinem Ruf und deiner Marke massiv geschadet wird. Denn die meisten Fake-Agenturen setzen auch noch Kommentar-Bots ein, damit du schnell mehr Follower bekommst.

Doch Kommentar-Bots können keine authentische Kommentare setzen, sondern nur mit Vorlagen arbeiten. Das heißt, dein Account ist im Netz unterwegs und spamt andere Profile mit meinungslosen Kommentaren zu. Und genauso bleibt dein Account und damit deine Marke auch in Erinnerung. Als Spammer.

Wie erkenne ich Fake-Agenturen?

Okay, aber wie kann man Fake-Agenturen nun erkennen? Hierfür habe ich ein paar Erkennungsmerkmale für dich:

  1. Prüfe ihre Webseite auf Fake Testimonials.

Hierbei kannst du 2 Dinge machen. Zum Einen kannst du die Testimonials auf Echtheit prüfen indem du die Bilder der Testimonials durch eine Reverse Image Suchmaschine jagst. Tauchen die Bilder auf Plattform wie Shutterstock und anderen Stock Image Plattformen auf, ist das der erste große Hinweis, dass es eine Fake Agentur ist. Zum Anderen kannst du die Accounts durch einen schnellen Instagram Audit jagen. Stimmen hier die Zahlen nicht, ist das der Zweite große Hinweis, dass es eine Fake-Agentur ist (mehr dazu im nächsten Abschnitt).

  1. Gibt es ein Impressum und eine korrekte Datenschutzerklärung?

Ein Impressum und eine Datenschutzerklärung sind gesetzlich Pflicht um in Europa überhaupt eine legitime Webseite zu haben mit der man Geschäfte führt. Fehlen im Impressum Daten oder ist die Datenschutzerklärung nicht DSGVO konform würde ich Abstand davon nehmen. Denn diesen Leuten musst du am Ende deinen Instagram Account samt E-Mail Adresse und Passwort anvertrauen. 

  1. Ist der eigene Instagram Account auf Fakes aufgebaut?

Untersuche durch einen schnellen Audit die Echtheit des Instagram Accounts der “Agentur” (mehr dazu im nächsten Abschnitt). Wenn dieser eine große Anzahl an Fake-Followern aufweist, heißt es Abstand nehmen.

Woran erkenne ich Bot-Aktivität auf meinem Account?

Okay, wie du Fake-Agenturen erkennen kannst, weißt du jetzt. Aber was ist, wenn du bereits ein Opfer solch einer “Agentur” geworden bist?

Wenn du jemanden hast, der deinen Account verwaltet, würde ich dir empfehlen, deinen eigenen Account komplett zu analysieren. Wenn du dabei unauthentisches Verhalten erkennst, dann weißt du, dass du bei einer Fake Agentur gelandet bist.

Unauthentisches Verhalten kannst du folgendermaßen erkennen:

  1. Analysiere deinen Account

Mit Tools wie IG Audit oder Social Audit Pro kannst du zum einen erkennen, wieviele Fake-Follower dein Account hat und wie die Likes- und Comment-Ratio ist. Sollte dein Account weniger als 80% echte Follower haben solltest du genauer hinschauen.

  1. Prüfe deine Kommentare

Was kommentieren deine Follower unter deine Bilder? Sind es echte Kommentare die auf deine Inhalte eingehen, oder Kommentare wie “Nice Pic”, “Cooles Profil”, … einfach gesagt vollkommen ohne Kontext zu deinen Inhalten. Letzteres sind Bot-Accounts die dir keinerlei Mehrwert bringen.

  1. Prüfe deine Follower-Following Ratio

Sammelt dein Instagram Account fast genauso viele Followings wie Follower? Ein echter Account folgt nicht abertausenden von Menschen, denn den ganzen Beiträgen könnte er niemals folgen. Wenn dein Account also fast genauso vielen Accounts folgt wie im selbst folgen, ist das ein klares Anzeichen für Bot-Aktivität.

  1. Prüfe deine Likes-Follower Ratio

Wieviele deiner Follower interagieren mit deinen Beiträgen. Die durchschnittliche Interaktionsrate bei Instagram beträgt 2% – 9%. Sollte sich deine Interaktionsrate im unteren Bereich oder sogar unter 2% aufhalten, so ist das ebenso ein Anzeichen von Fake-Followern. 

Wenn du jemand bist, der viele Accounts verwalten lässt oder gar mit Influencern zusammenarbeitet, dann empfehle ich dir das Tool Like Wise der Social Chain Group. Dieses analysiert Accounts basierend auf ihren Followern dank großer Bot-Datenbanken und ist gerade für eCommerce und bei der Arbeit mit vielen Influencern sehr gut geeignet (hat aber auch seinen Preis).

Was tut Instagram dagegen?

Vielleicht fragst du dich auch: Wenn das so ein großes und betrügerisches Geschäft ist, sollte doch auch Instagram selbst etwas dagegen tun. 

Und keine Sorge. Das tut es auch. In der Facebook Zentrale werden täglich 1 Million Fake-Accounts gelöscht. 1 Million. Pro Tag.

Der Youtuber Destin von SmarterEveryday hat hierzu eine ganze Dokumentarreihe gemacht, wie große Plattformen gegen Fake-Follower und Fake-Engagement ankämpfen. Doch je schlauer und effektiver Facebook wird um Bots und Fakes zu erkennen, umso schlauer wird auch die betrügerische Gegenseite. Es ist also ein ewiges Katz-und-Maus-Spiel bei dem nur der gewinnen kann, der achtsam ist.

Was kann ich tun, wenn mein Account von einem Bot geführt wird?

Das Erste was du tun solltest, sobald dir auffällt, dass dein Account von Bots geführt wird und mit gekauftem Engagement agiert, ist deine Agentur darauf anzusprechen. 

Sollten diese keine oder nur windige Erklärungen dafür haben oder sich bei der Antwort viel Zeit lassen rate ich zu einem sofortigen Stopp der Zusammenarbeit und einer unverzüglichen Änderung des Passworts.

Diese Menschen handeln zutiefst negativ und könnten deinem Accounnt noch weiter schaden, solltest du mit einer Kündigung drohen. Daher solltest du schnell handeln.

Anschließend empfehle ich dir Trajans Artikel zur Entfernung von Bot- und Fake-Followern. Damit kannst du diese Follower deutlich schneller wieder loswerden als sie manuell einen nach dem anderen zu blockieren.

Es gibt echte und gute Agenturen da draußen. Aber diese suchen selten auf Instagram in der Kommentarsektion nach Kunden. Sie haben meistens bereits große Kunden, Influencer und sind dadurch gut vernetzt. 

Also lass den Kopf nicht hängen und kämpfe an unserer Seite gegen Betrug, Scam und Bots.

Sichere dein kostenloses Beratungsgespräch

Du willst deinen eigenen Mitgliederbereich erschaffen? Endlich mit einem Online Kurs starten? Oder eine Online Konferenz aufbauen? Dann lass uns dir helfen. Komm jetzt ins kostenlose Beratungsgespräch.

Hi, mein Name ist Vladimir und ich bin der Gründer von LoveMarketing. Seit über 5 Jahren bin ich bereits im Online Marketing unterwegs und biete mit meiner LoveMarketing Agentur ganzheitliche Online Marketing und Plattform-Lösungen an für deinen Wachstum. Hier kannst du mehr erfahren.

2 Comments

  1. sam adler

    danke für den tipp mit dem audit. sehr hilfreich.

    Reply
    • Vladimir Kusnezow

      Liebend gern! Immer schön prüfen mit wem man da “kooperiert”!

      Reply

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Komm ins Beratungsgespräch

Bist du bereit für deinen eigenen Online Kurs, deinen Mitgliederbereich oder deine eigene Online Konferenz? Oder bist du dir noch nicht zu 100% sicher was das Richtige für dich ist? Dann komm einfach ins kostenlose Beratungsgespräch. Gemeinsam finden wir heraus, was die ideale Lösung für dich ist und rocken dein digitales Business!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen